seit 58 Jahren
ISG Hagenwerder e.V.

Spielberichte Saison 2018/2019

17.06.2019
 
Offener Schlagabtausch mit kürzeren Ende für die SpG 
 
Die Männer der SpG verloren leider den letzten Auftritt dieser Saison denkbar knapp. In einem über weite Strecken sehenswerten Kick führte man mit der 2.Vertretung des Holtendorfer SV einen offenen Schlagabtausch. Trotz tropischer Hitze, wo der Schweiß schon beim bloßen hinschauen floss, legten die Gelb- Blauen nach nur 5 . Minuten gleich mal die erste Duftmarke. M.Müller stiebitzt im Mittelkreis seinem Namensvetter den Ball und steckt zu M.Mosig durch. Dieser behält kühlen Kopf und überwindet S.Weiß mit einem Flachschuss ins lange Eck. 0:1
 
Die Führung sollte allerdings nicht lange bestehen. So war es C.Höer der in seinem letzten Spiel für den HSV nur 2. Zeigerumdrehungen später treffen sollte. Die Abseitsfalle funktioniert für einen Moment nicht und der Routinier steht blank vor dem chancenlosen S.Witzmann. 1:1
Bis zur Halbzeit passiert zwar nichts mehr auf der Anzeigentafel, aber beide Teams haben teils hochkarätige Chancen noch einmal etwas daran zu ändern.
Nach 45. gespielten Minuten bat der umsichtige Schiesdrichter P.Selle und seinem Gespann alle Mann in die Kabine.
 
Diese fiel bei der SpG scheinbar etwas länger aus als ursprünglich gedacht. Der doppelte A.Riahi brachte die Hausherren innerhalb 2 Minuten (47´,49´) deutlich in Führung. 3:1
 
Doch auch diese Führung wurde umgehend wieder verkürzt. Der umtriebige M.Mosig setzt an der Straufraumecke einen verdeckten Schlenzer an. Dieser trudelt erneut ins lange Eck ein. Nur noch 3:2.
Doch das hohe Tempo der ersten Hälfte sollte sich nun in der Folge rächen. So waren es einge Unkonzentriertheiten im Abschluss, welche am Ende den Endstand fixierten.
Erneut wäre eine Punktausbeute möglich gewesen, aber wie so oft in dieser Saison fehlte noch die entsprechende Erfahrung sowie die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor um einen besseren Tabellenplatz erringen zu können. Die SpG landet nach 26. Spieltagen auf einem stabilen 8.Tabellenplatz.
Die Mannschaft hatte zu keinem Zeitpunkt der Saison etwas mit den unteren Plätzen zu tun und hatte lange Anschluss zu den oberen halten können. Siege gegen die Mannschaften aus Großschönau und Neusalza - Spremberg, sowie ein Hinrunden Unentschieden gegen den späteren Meister Gelb-Weiß Görlitz sollten Mut für die neue Saison machen und zeigen das man auch gegen die Spitzenteams der Liga mithalten kann.
 
Wir bedanken uns vielmals für die zahlreiche Unterstützung über die ganze Saison über und wünschen Euch viel Spaß beim planschen, Pigmente haschen und entspannen. Die Fussballer legen nun so langsam mal die müden und teilweise gescholtenen Füße hoch und gehen in die verdiente Sommerpause. 
 
Wir sagen Tschüss und bis bald , Eure ISG ;-)
 

03.06.2019

Berg- und Talfahrt setzt sich fort

Die SpG bleibt sich auch im 5. und somit letzten Heimspiel der laufenden Rückserie treu und bleibt ohne Punktgewinn.

Am vergangenen Sonnabend empfing die Mannschaft aus Süd-Görlitz die Gäste des TSV 1861 Spitzkunnersdorf e.V.
Auch im letzten Kick der Saison wollte man den Vorwochen Erfolg gegen den OBC nutzen und mit breiter Brust auftreten. Doch die 1. Halbzeit plätscherte bis auf wenige nennenswerte Aktionen (S.Heppner per Fernschuss in der 20.Minute) vor sich hin. Der richtige Zug zum Tor fehlte und der Gegner beschränkte sich auf eine stabile Defensive. So fiel das Tor des Tages 8. Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Eine Ecke des Gegners kann im ersten Versuch noch geklärt werden, wird aber in der Folge nicht weiter aus der Gefahrenzone befördert. D.Rößler kommt an das runde Spielgerät und trifft per Sonntagsschuss genau in den Winkel. Unhaltbar !
0:1

Die Mannen in Gelb & Blau sammelten noch einmal bei hitzigen Temperaturen die letzten Kräfte und ließen einen Angriff nach dem nächsten anrollen. Doch der Treffer wollte einfach nicht fallen, es schien an diesem Tag wie verhext. Aussichtreichste Chancen von M.Mosig, dem inzwischen eingewechselten M.Heinsch und D.Scholze wollten einfach nicht im Netz zappeln. So blieb trotz aufopferungsvoller Leistung des Teams nur ein frustrierender Abschluss von der geliebten Heimspielstätte diese Saison.


27.05.2019

Derbysieg 

Die Achterbahnfahrt der gesamten Rückserie (auf jeden der 5 Siege folgte 1 Niederlage) spiegelte sich am vergangenen Wochenende in 90 Minuten wieder.

Die SpG begann vom Start weg mit einer engagierten und schwungvollen Leistung gegen den Ostritzer BC. Es dauerte auch nicht lange bis die Angriffe konkreter wurden und das Gehäuse des Heimkeepers ins Visier genommen werden konnte. In der 13. Spielminute wurde zum 1. Mal die Anzeige auf der Tafel gewechselt. Ein schneller Angriff über den agilen Rechtsaußen J.Mosig und ein Blick ins Zentrum, wo bereits S.Heppner lauerte und dem Hüter keine Chance ließ. 0:1  
Nur wenige Minuten später hatten bereits alle Anhänger der ISG den erneuten Torschrei auf den Lippen. M.Mosig legte sich einen Freistoß aus zentraler Position ca. 25 Meter vor dem Objekt der Begierde zurecht und zog straff ab. Der Ball klatschte wuchtig an die Querlatte.
Und es sollte weitergehen. K.Wenzel wird durch D.Scholze in die Spur geschickt, der herauseilende Torhüter klärt rigoros und fälscht den Ball dabei zur Ecke ab. Den anschließenden Eckball von M.Mosig sucht und findet erneut K.Wenzel und es steht (19.`) 0:2 
In der Folge kam es zu weiteren teilweise aussichtreichen Torchancen, aber diese konnten nicht immer zielführend abgeschlossen werden.
Kurz vor der Pause war dann die Richtung endgültig klar. Der fleißige L.Tischer wird über seine linke Seite geschickt und kommt im Laufduell mit dem gegnerischen Verteidiger vor dem 16-er ins trudeln. Der Schiri zögert keine Sekunde und stellt den Abwehrspieler vom Platz. Bei aller Rivalität mit den Ostritzern, war dies eine sehr fragwürdige Entscheidung!
2Tore Führung, der Gegner 1 weniger. Alles gut.
Wer sich allerdings auf eine entspannte und souveräne 2.Hälfte einstellte sollte eines besseren belehrt werden.

Streckenweise dachte man die SpG spiele in Unterzahl. Der Faden war nach der Pause komplett gerissen. Grobes Stückwerk, große Löcher und ein verloren gegangener Spielfluss.
So passierte das was, was keiner in blau und gelb benötigte. Spannung!
In der 70. Minute war es der Routinier R. Sachs der immer noch weiß wo die Bude steht und eines der angesprochenen Löcher nutzen und den sonst gut agierenden F.Juras per Lupfer überwinden konnte. Der Anschlußtreffer. 1:2 .
Den Schlusspunkt dieser Partie setzte der gut aufgelegte S.Heppner in der Nachspielzeit. Einer der teilweise auch kläglich ausgespielten Konter landete beim Stürmer mit der Nummer 13, dieser schob die Kugel am bereits geschlagenen Keeper vorbei. Zu diesem Zeitpunkt stand der Wind wohl besonders gut, sonst hätte die Murmel wohl nie den Weg über die Linie gefunden. 1:3.

Schluss. Aus. Das wars!


15.03.2019

Jeder schöne Tag geht auch mal vorbei

Wir bitten um Entschuldigung, dass es dieses mal ein wenig länger gedauert hat als es gewohnt, aber die Bilder mussten erst noch entwickelt werden. 

Erst einmal ein großes und dickes DANKESCHÖN an alle die diesen Tag möglich gemacht haben - IHR !!

Ihr die Retter des Sportplatzes. Ihr die Gäste und Anhänger. Ihr die Sponsoren.

Ohne Euch hätten wir diesen Tag nicht auf die Beine stellen können und zeigen was es heißt ein Verein zu sein. Nämlich mannschaftlich und kameradschaftlich einander zu helfen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen um zusammen seine Ziele erreichen zu können. 

Trotz des durchwachsenden Wetters und der mageren Ergebnisse der ISG - Beteiligten Mannschaften verbuchen wir diesen Tag als vollen Erfolg.

Wir bedanken uns recht herzlich bei an allen Mitwirkenden:

Der Kaffeerösterei Büttner - für den leckeren Koffeinschub für zwischendurch.
Der Milchbar Görlitz - für die süßen Leckereien. 
Dem Görlitzer Kickerking e. V. - für´s beibringen der neuen Moves an den Tischen. 
Dem ASB Görlitz und der Freiwilligen Feuerwehr Hagenwerder - Ach, was soll man sagen. Einfach Danke, dafür das ihr immmer da seid wenns brennt und uns helft bei wehwechen und Verletzungen von groß und klein.

Natürlich wollen wir die Ergebnisse der sportlichen Wettkämpfe nicht unter den Teppicch kehren.

Die E-Jugend errang in einem packenden Spiel ein 4:4 gegen die Auswahl des SC Großschweidnitz-Löbau.

Die D- Jugend in der Spielgemeinschaft mit dem SV Grün Weiß Gersdorf verlor im Spitzenspiel gegen den SV Blau-Weiss Deutsch-Ossig Fanpage leider deutlich mit 1:6.

Die Männer der SpG verloren ebenfalls. Gegen die 2.Mannschaft des SV Neueibau setzte es eine unnötige 2:3 Heimniederlage.

Das Spiel mit dem FC Landtag Sachsen e.V.endete nach 60 Minuten mit einem leistungsgerechten und fairen 1:1. Bei einem anschließenden Elfmeterschießen verletzte sich der Keeper der ISG schwer, so dass man die Partie mit dem Unentschieden beendete. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung ans Krankenbett. 

Wir hoffen sehr das Euch der Tag genauso viel Spaß gemacht hat wie uns und sind sehr über euer Feedback gespannt. Also kommentiert, kritisiert oder gebt ruhig auch mal ein Lob ab, wenn es euch gefallen hat. 

Viele Grüße und eine schöne Woche noch, Eure ISG ;-)

P.S. Wer noch weiteres Film- und Bildmaterial von diesem Tag besitzt und zur Verfügung stellen möchte, immer her damit ! Einfach in die Kommentare einstellen. Wir freuen uns drüber!


03.05.2019
 
Aufgrund personeller Knappheit der Gastgeber kann die morgige Partie leider nicht angepfiffen werden. Das Spiel der Männer fällt daher aus! 

30.04.2019 
 
Erneute Niederlage nach Sieg
 
Die Rückrunde der Spielgemeinschaft kann dieses Jahr getrost als Achterbahnfahrt beschrieben werden. Nach jedem der bisherigen 4 Siege folgte direkt datrauf eine Niederlage.
So hatten die Hausherren das Ziel den Sieg gegen den TSV Großschönau zu bestätigen und im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn FSV Oppach die Plätze zu tauschen.
Aber das war ein Satz mit X !!
 
Die Partie verlief von Anfang an in die falsche Richtung. So besorgten die rot- weißen Gäste Keeper S. Witzmann ein ums andere Mal heiße Finger.
Bereits in der 10.Spielminute besorgte S.Hultsch mithilfe eines Kopfballs nach einer Ecke den Führungstreffer. 0:1
Da bei den Hausherren nichts an dem Tag zusammen lief, konnte man tatsächlich bis zur Pause keinerlei Gefahr auf das Gästegehäuse austrahlen.
Auch der vielbeschworene Pausentee verfehlte seine Wirkung und streute stattdessen noch weiteren Sand ins Getriebe. A.Genc (50´) per Lupfer und F.Stephan (57´) via platzierten Schuss schraubten das Ergebnis in die Höhe. 0:3
Lediglich ein Fernschuss von K.Wenzel, welcher an die Querlatte klatschte, ging als Torchance in die Statistik ein.
Den Schlusspunkt dieser einseitigen Partie setzte N. Eichner in der 83. Minute. Ein Schuss. Ein Tor.
Der Endstand. 0:4.
 
Als SpG kann man sich bei allen seiner zahlenden Zuschauer für diese Vorstellung nur entschuldigen. 

23.04.2019

SpG entführt 3 Osterpunkte

Die Serie der Achterbahnfahrt bleibt bestehen. Seit der Rückserie wechseln sich die Süd-Görlitzer mit Siegen und Niederlagen schöner Regelmäßigkeit ab.
Nachh dem man letzte Woche noch gegen das Team von NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 verlor, gab es diesmal wieder einen Sieg.

Eine bockstarke SpG war am Ostersamstag beim Tabellenzweiten, dem TSV Großschönau, zu Gast.

Die blau-gelben Gäste begannen bei bestem Kaiserwetter von Anfang an schwungvoll. So wäre es nach nicht einmal einer handgestoppten Minute bereits zum ersten Torjubel gekommen. T.Krause schnappt sich Höhe der Mittellinie das runde Spielgerät und geht in seiner unnachahmlichen Art in den 16-er, wo er auf seinen Sturmkollegen M.Mosig quer legt, dieser scheitert aber nur knapp am gut mitspielenden Keeper der Hausherren.
Doch nur knapp eine halbe Stunde später schnappt das Duo zu (29´). Gleiches Spiel wie zuvor, Krause geht über die Seite in den Strafraum und legt nun den komplett alleingelassen M.Mosig quer. Dieser muss den Ball nur noch in den bereits leeren Kasten einschieben. 0:1
Kurze Zeit später prüfte der sehr agile Linksaußen P.Garbe noch einmal den Keeper, aber dieser war auf seinem Posten und vereitelte die Torchance aus spitzem Winkel.
Das sollte es aber auch an Highlights für den ersten Durchgang gewesen sein.

Die 2. Hälfte sollte denkbar schlecht beginnen. Als die Gäste noch mit den Gedanken in der Kabine waren, tauchte T.Poblenz aus abseitsverdächtiger Postion vor S.Witzmann auf und schob zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich ins kurze Eck ein. Die Antwort ließ aber nicht lang auf sich warten. Der neu 30-iger M.Müller schnappte sich aus aussichtsreicher Freistoßpostion den Ball und legte ihn sich aus ca.20 Metern vor dem Gehäuse zurecht. Der Torwart spekulierte ein wenig und machte dadurch das lange Eck auf. 1:2

Alles Gute noch einmal auch an dieser Stelle.

In der Folge nahmen leider die Nicklichkeiten zu, doch der nicht immer auf der Höhe agierende Schiedsrichter ließ sich die Partie teilweise aus der Hand nehmen.

Durch den schnellen Rückschlag der Gäste mussten die Hausherren mit zunehmender Spielzeit weitere Räume freigeben und nach vorn spielen, das war die Gelegenheit für Konter. Einer von den zahlreichen Gegenstößen wurde durch J.Mosig in der 75. Spielminute verwertet. Der inzwischen eingewechselte K.Wenzel behält im Strafraum die Übersicht und sieht seinen heranstürmenden Mitspieler im Rückraum, dieser schiebt überlegt ins lange Eck ein. 1:3

Der Drops war gelutscht ! Dank einer mannschaftlich sehr geschlossenen Leistung ging man als Gewinner vom Platz.


14.04.2019
 
SpG unterliegt Aufstiegskandidat Nr. 1
 
In einem alles in allem wieder einmal unterhaltsamen Fussballspiel gegen den designierten Kreisligaaufsteiger des NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 e.V. geht den wacker kämpfenden Mannen der SpG die Luft aus.
 
Der Start dieser Partie hätte nicht denkbar schlechter laufen können. Der Plan so lang wie möglich die viel beschworene Null zu halten, wäre bereits nach 5 Minuten fast zerplatzt. Ein langer Ball in den 16-er und M.Dittrich lässt sich im Zweikampf mit dem Gelb-Weißen Stürmer M.Jeschke zu einer Umklammerung hinreißen. Dieser überlegt nicht lange und nimmt das Geschenk dankend an. Doch F.Qach scheiterte an der überragenden Parade von S.Witzmann der den Ball aus dem unteren Eck fischen konnte!
 
Doch in der 13.Spielminute folgte bereits der 2. Elferpfiff für die Hausherren. Der umtriebige M.Jeschke zieht in den Strafraum und wird diesmal von D.Stricker unsanft von den Beinen geholt. Diesmal tritt K.Gawora an und verwandelt sicher. 1:0
 
Die komplett in blau gekleideten Gäste fingen ab dem Moment an den Respekt so langsam abzustreifen und wurden mutiger. So gab es in der Folge auch den ein oder anderen vielversprechenden Angriff , welche aber mit unkonzentrierten Abschlüssen zum Leidwesen der Anhängerschaft beendet wurden.
 
Und wenn Du vorne deine Dinger nicht machst ...
 
So war es nach genau einer halben Stunde, als K.Gawora bei einem abgewehrten Fernschuss als schnellstes schaltet und aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob.
 
Die SpG ließ sich von diesem Ergebnis aber nicht einschüchtern und spielten munter mit. Der Lohn war ein Elfer für die Süd-Görlitzer als F.Juras beim ausführen einer Ecke vom Heimtorhüter vor den Augen des gut agierenden Schiedsrichters H.Winde umgestoßen wurde.
Die Folge: Elfmeter Nr. 3 des Spiel !
 
S.Heppner, eigentlich als sicherer Schütze bekannt, schießt die Pille in Anlehnung von Sergio Ramos einst im CL Halbfinale 2012 gegen die Bayern in die Erdumlaufbahn. Der Ball wird aktuell noch immer vermisst.
 
Der anschließende Pausentee tat allen Gemütern gut und man konnte den Fokus wieder neu setzen.
Die Gäste schworen sich noch einmal alles rauszuhauen und so kam es nach 62 Minuten zum gewünschten Anschlusstreffer für die Spielgemeinschaft. M.Dittrich reagierte aus dem Gewühl eines vorangegangenen Freistoßes am schnellsten und konnte die Hereingabe von S.Heppner im Tor unterbringen. 2:1 
 
Doch der erhoffte Sturmlauf auf das Gehäuse der Hausherren blieb aus. Die Kräfte schwanden nun mit zunehmender Spieldauer und die Angriffe wurden teils fahrlässig verdattelt.
Der sehts lauernde M.Jeschke sorgte in der Folge für den Todesstoß (69´+ 77.´) zum 4:1. Die Abseitsfalle funktionierte nun auch nicht mehr reibungslos und so rollten diverse Angriffe im 1 gg. 1 auf S.Witzmann zu. Diese wurden aber teilweise kläglich vergeben.
 
Kurios: Zwischen den beiden letzten Toren kam es zum 4. Elfemeterpfiff des Tages !
P. Mysliwiec behauptete nach einer Standardsituation den Ball gg. J.Mosig und war eigentlich auf den Weg Richtung Außenlinie, doch der ungestüme Heißsporn wollte den Ball noch im 16-er klären und legte dabei ungeschickt seinen Gegenspieler.
Der Elfmeter wurde wieder durch den Doppeltorschützen K.Gawora sicher verwandelt, doch der Schiri schritt ein und bemängelte das frühzeitige hereinstürmen der gegnerischen Mannschaft in den Strafraum. So erfolgte noch eine 2. Versuch, welcher sich mit einem deutlichen klatschen des Pfosten erledigte.
 
Der Frust des Spielers über den vergebenen Elfmeter entlud sich kurz vor Schluss (87´), als er sich durch ein unnötiges Foulspiel an der Außenlinie die Ampelkarte abholte.
 

08.04.2019

AUSWÄRTSSIEG

Die SpG begann quasi vom Anpfiff weg mit einem Rückstand gegen die Mannen des Schönbacher FV. F.Juras ersetzte den verletzungsbedingten Ausfall von S.Witzmann im Tor. Beim Abschlag des Hüters sah ihn der Schiri außerhalb des Strafraumes. Die Folge: indirekter Freistoß. Vorweg, es sollte die einzige Unsicherheit des sonst sehr solide agierenden Keepers gewesen sein. F.Ludwig ließ sich nicht lange bitten und versenkte die Kugel im langen Eck. 1:0
Doch die Gäste ließen sich nicht lang schocken und übernahmen ab dem Moment das Kommando.
So war es einmal mehr der pfeilschnelle T.Krause der in der 6.Spielminute die frühe Führung egalisieren konnte. Ein Blick, ein Pass in die Schnittstelle der Abwehr und der treffsichere Stürmer behält die Coolness vor dem Tor. 1:1 Der Druck auf die Defensive der Hausherren wuchs mit jeder Zeigerumdrehung. So war es R.Freudenthal der den Ball nach einem unglücklichen Rettungsversuch ins eigene Tor bugsierte. (17.´) 1:2 
Zeitweise spielte man sich sogar in einem Rausch und initiierte Angriff um Angriff. Lediglich die Torausbeute kann man in dieser Phase bemängeln.
So blieb es den Oberländern überlassen, die letzte nennenswerte Aktion in der 1. Halbzeit für sich zu verbuchen. Nach einer kurzen Unordnung in der Hintermannschaft der Gäste landete der Ball beim freien Mann, welcher einen strammen Schuss an denn Pfosten setze. Da wäre der Keeper wohl machtlos gewesen. Die anschließende Pause konnte auch wieder für eine Abkühlung der teilweise hochgekochten Emotionen sorgen.
Die 2. Hälfte bot ein unverändertes Bild. Die SpG stand in der defensive solide und agierte unaufgeregt und nach vorne rollten die Angriffe ein ums andere Mal. Allerdings musste man nun mit zunehmender Spielzeit dem hohen Tempo der 1.HZ Tribut zollen. Darunter litt ein wenig die Genauigkeit im Passspiel. T.Paulig konnte in der 59. Minute nach einem der zahlreichen Sturmläufe über die linke Seite groß aufspielen und seine Leistung mit einem humorlosen Schuss ins kurze Eck krönen. 1:3
Teils (sehr) gute Torraumszenen wurden in der Folge liegen gelassen. Lediglich dem Captain M.Müller blieb es überlassen sich in der 84.´ noch einmal auf die Liste der Torschützen einzutragen. Der inzwischen verletzte Mittefeldspieler konnte aufgrund des ausgeschöpften Wechselkontingents nicht vom Feld und wurde daher kurzerhand in den Sturm verfrachtet. Häuptling Einbein wurde an der Strafraumgrenze vom Gegner sträflich allein gelassen und ließ sich nicht lang bitten. 1:4
Den Schlusspunkt dieser Partie setzte allerdings der Torschütze zum 1:0. F.Ludwig nutzte den Abpraller nach einer Ecke und zog aus spitzen Winkel einfach mal ab (86.´). 2:4 Endstand


01.04.2019

1 Mannschaft, 2 Gesichter

Nach dem Erfolg der Vorwoche wollte man den Schwung gleich mitnehmen und die 3 Punkte veredeln. So begannen die Hausherren gegen die Gäste der TSG Lawalde von Anfang an hoch motiviert und konnten früh die Marschroute festlegen. Die Angriffsversuche versickerten aber zu meist in unkonzentrierten Aktionen vor dem Tor. So war es der spontan eingesprungene M.Wieczorek über den die vielversprechensten Torabschlüsse erfolgten. Allerdings dauerte es bis zur 28. Spielminute als sich M.Heinsch ein wenig von seinen Bewachern lösen und eine Flanke von K.Wenzel per Kopf im Tor unterbringen konnte. 1:0 
Die Gelb-Blauen blieben weiterhin aktiv und versuchten den Zähler auf der Anzeigentafel noch ein weiteres Mal vor der Pause zum drehen zu bewegen, aber dies gelang nicht mehr. In der 2.Hälfte folgte nahezu ein kompletter Bruch im Spiel der Süd-Görlitzer. Weder Spiel- noch Lauffreude waren mehr erkennbar. Stattdessen häuften sich die zum Teil haarsträubenden Fehler. So waren es H.Natschke (54´) und M.Scholz (60´) die sich innerhalb kürzester Zeit über die Fehler bedankten und gegen den machtlosen P.Herkner zum Ausgleichs- bzw. Führungstreffer einschoben. 1:2
Die Füße wurden bei den Gastgebern nun immer schwerer und die Unsicherheiten nahmen zu.
So kam man bis auf eine knappe Torraumszene kurz vor Schluss nicht mehr zu erwähnenswerten Aktionen. Geschweige denn zu dem erhofften Ausgleich.
Stattdessen konnte M.Scholz sich in der 91. Minute zum Doppelpacker auszeichnen. Er nutzte einen Schnitzer des sonst sicher parierenden Keepers der SpG und machte somit den Auswärtsdreier perfekt. 1:3


25.03.2019

Aufholjagd geglückt

Fussballherz was willst du mehr ?
6 Tore, 2x Elfmeter und einen Platzverweis.
Den Zuschauern wurde am vergangenen Sonnabend so einiges beim Aufeinandertreffen des FSV 1990 Neusalza-Spremberg II. und der SpG aus Hagenwerder geboten. Die Partie konnte nicht denkbar schlechter für die Gäste beginnen. M.Halgas nutzte die anfängliche Schläfrigkeit der Gelb-Blauen aus und trug sich bereits in der 6. Minute in die Torschützenliste ein.
Ein direkter Gegenstoß via langen Ball aus dem Mittelfeld auf den wieselflinken T.Krause nur eine Zeigerumdrehung später wurde durch den heraus stürmenden Heimkeeper K.Neumann zwar abgewehrt, allerdings vergrößerte er die Körperfläche unerlaubterweise außerhalb des Strafraums mit den Armen. Die Folge: Rot!
Die Hausherrenn schien dies aber nicht weiter zu beeindrucken und spielten trotz Unterzahl durch ein geschicktes taktisches Verhalten weiter auf Sieg.
So waren die Mehrzahl an Ballbesitz und Torraumszenen für die in weiß gekleideten Hausherren zu verbuchen.
Die logische Konsequenz folgte in der 19. Spielminute, als T.Richter einen Elfmeter verwandelte. Eine Unordnung im 16-er nach einer Ecke und die Inkosequenz beim klären der Bälle ließ M.Dittrich nichts anderes übrig, als den Gegner im Strafraum zu foulen. 2:0
Dieser späte aber scheinbar wirksame Weckruf ließ auch den Letzten auf dem Platz erwachen. Man besann sich ab sofort wieder seiner eigenen Stärke und ließ das runde Spielgerät nun besser in den eigenen Reihen laufen.
Kurz vor der Pause versuchte es M.Müller einfach mal mit einem langen Freistoß aus dem Halbfeld des Feldes, dieser flog an Freund und Feind vorbei und sprang dem verdutzten Aushilfskeeper ins Netz (42´). Der Anschlußtreffer war geglückt, nur noch 2:1
Als M.Heinsch dann auch noch in der Nachspielzeit der 1.Hälfte dank seiner feinen Technik den schnellen Ausgleich perfekte machte, war auch beim Letzten die Lethargie vorbei (45`+1). 2:2

Der Pausentee gab dann noch einmal den Push, um mit voller Kraft auf Sieg zu spielen.
In der 53. Minute wurde die Führung zum ersten Mal bejubelt. K.Wenzel setzte einen seiner unnachahmlichen Dribblings auf der inken Seite an und bediente M.Mosig an der Strafraumgrenze. Dieser fackelte nicht und visierte das lange obere Eck an. Der Kunstschuss Marke Traumtor gelang und senkte sich kurz hinter dem Schlussmann ins Tor (53´). 2:3
Die Kräfte der Hausherren schwanden nun mit zunehmender Spielzeit, die Fehler nahmen zu.
So konnte T.Krause nur kurze Zeit später einen Abwehrschnitzer noch nicht für sich nutzen und setzte im 1gg.1 das Spielgerät an den Pfosten. In der 61. Minute machte er es allerdings besser und verwandelte einen Strafstoß im Gehäuse. M.Heinsch wurde beim Versuch des Torschusses eines der nun häufiger anlaufenden Konter im Strafraum niedergestreckt. Der Schiri zögerte keine Sekunde und zeigte direkt auf den Punkt. 2:4
Zwar gab es in der Folge noch ein paar vielversprechende Aktionen , aber diese verliefen im Sande. Ein höheres Ergebnis wäre auch angesichts des Spielverlaufes nicht unbedingt gerechtfertigt gewesen.


17.03.2019

Unglückliche Niederlage gegen Spitzenteam

Mit einer stark veränderten Aufstellung zur letzten Begegnung traten die Mannen der Spielgemeinschaft gegen die Gäste des SV Horken Kittlitz an. Ein besonderer Dank gilt dabei den Haudegen Jörg Birnbaum und Rüdiger Wilhelm, die spontan in die Presche gesprungen sind <3
Die Partie wurde von Anfang an konzentriert begonnen, so konnten sich die neu formierte SpG hauptsächlich durch Ballbesitz zwar Sicherheit im Spielaufbau holen, aber zwecks der fehlenden Abstimmungen keine wesentlichen Feldvorteile in der gegnerischen Hälfte verbuchen. So dauerte es bis zur 15. Spielminute als sich T. Paulig in einem feinen Sololauf nur noch dem Gästekeeper gegenüber stand, diesem aber leider die letzte Konsequenz im Abschluß fehlte.
Die in grün gekleideten Gäste verließen sich auf ihre bekanntlich stabile Abwehr und lauerten auf Fehler der Hausherren. So war es H.Beyaz, der Mitte der ersten Hälfte einen zu kurz geratenen Rückpass der sonst sehr gut agierenden Hintermannschaft abfangen konnte und im 1-1 gegen den aufmerksamen S. Witzmann das nachsehen hatte.
In der 42. Spielminute reichte den Gästen ein Abstimmungsfehler nach einem langgezogenen Freistoß von J. Kotschenreuther aus dem Halbfeld um J. Werner in Position zu bringen. Dieser behielt einen kühlen Kopf und brachte das runde Spielgerät im Gehäuse unter. In der Folge versuchten die Hausherren noch eine schnelle Korrektur des Ergebnisses vor dem Halbzeitpfiff. So war es mehr als fraglich als T. Paulig frei vor dem Gehäuse am augenscheinlich sehr gut gewebten Textil festgehalten wurde und dabei im Strafraum zu Fall kam. Der Pfeife blieb aber stumm!
Für die 2. Halbzeit wurde sich noch einmal in der Kabine geschworen alles rauszuhauen was geht. So erhöhte man mit zunehmender Spielzeit das Risiko und versuchte den längst fälligen Ausgleich zu erzielen. Aber teils aussichtsreiche Chancen von T. Krause, F. Juras oder auch R. Wilhelm fanden leider nicht mehr den Weg in das Eckige des 63- jährigen S. Radtke. Chapeau für diese Fitness in dem Alter !
So blieb es nach 90 Minuten bei der bitteren 0:1 Heimspielniederlage.


11.03.2019

Blitzstart sichert Sieg

Trotz widriger Wetterbedingungen kam beim Spiel gegen die SG Rotation Oberseifersdorf jeder Zuschauer auf seine Kosten. Das war Werbung für die Kreisliga !

Die komplett in blau gekleideten Gäste begannen vom Anpfiff an stürmisch und überrannten förmlich die Gastgeber innerhalb der 10 Minuten.
Das Sturmtief was im gegnerischen 16-er für Unruhe sorgte hieß T.Krause. Dieser besorgte den vermutlich schnellsten Hattrick in der KL -Geschichte.
Bereits nach 8 Minuten führte er die SpG mit einem lupenreinen Hattrick auf die Gewinnerstraße.
2 mustergültige Asissts des ebenfalls sehr gut aufgelegten D.Scholze und J.Mosig sorgten dafür, dass der 3-er Pack so schnell zustande kam (3´,5´,8´)
Das zwischenzeitliche 0:4 besorgte der Mann des Tages natürlich auch noch selbst. Nach einer feinen Freistoßvariante vor dem Strafraum brachte M.Müller den Torschützen in Position, welcher an dem Tag wahrscheinlich auch mit verbundenen Augen den Kasten gefunden hätte (29.´)

In der Folge ließ man sich aber leider ein wenig zu sehr von der Euphorie verleiten und begann unaufmerksamer zu werden. So gelang es dem moralisch starken Hausherren die Anschlußtreffer 1 und 2 zu erzielen. M.Jarling (33.´) und T.Wald (37.´) hießen die Torschützen. 2:4

D.Scholze baute mit seinem sehr sehenswerten Schlenzer ins lange Eck die Führung wieder ein wenig aus (40´) 2:5

Den Schlusspunkt dieses Halbzeitspektakel verblieb aber T.Wald, als er in der 43. Spielminute zum 3:5 einen Abpraller gegen den machtlosen S.Witzmann im Netz unterbringen konnte.

Der anschließende Pausentee ließ die Gemüter wieder ein wenig runterfahren und erneut die Konzentration finden.

Fast schon ungewöhnlich ruhig blieb es in der Folge. Erst die starke Einzelleistung von D.Scholze machte das halbe Dutzend auf der Anzeigentafel voll. Er tankte sich durch Freund und Feind und schob anschließend überlegt zum 3:6 ein 

Aber damit wares immer noch nicht erledigt, mit der aufopfernden Moral des Gegners hat an dem Tage wahrscheinlich keiner gerechnet.
So war es T.Christmann in der 77. Minute, der einen neuerlichen Abpraller im Gehäuse unterbringen konnte. 4:6
In den letzten 13 Minuten + Nachspielzeit schwanden nun zunehmends die Kräfte und wurden zur Abwehschlacht ausgerufen. Diese hielt auch bis auf kleinere Wackler bis zum Schlusspfiff stand.


01.03.2019 

+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++

Aufgrund von einer Unbespielbarkeit des Sportplatzes wurde das morgige Kreisligamatch abgesagt!!

Wir wünschen allen Anhängern ein erholsames WE 


26.11.2018
 
SpG verabschiedet sich mit Heimsieg in die Winterpause 
 
Eine stetige Leistungssteigerung sichert im Neiße- Duell gegen den Ostritzer BC den Heimerfolg. Aus einem anfänglich tristen Winterkick, Mittelfeldgeplänkel hüben wie drüben, setzten die Gäste nach ca. 20 Minuten die besseren Akzente im Spiel nach vorn. So nutzten die Ostritzer die ein oder andere Unaufmerksamkeit in der SpG Defensive und standen mehrere Male allein vor dem blau- gelben Keeper S.Witzmann. S. Brendler, dem Coach der Gäste, dürfte sich dabei einige Haare gerauft haben, als er mit ansehen musste wie fahrig und unkonzentriert die Angriffe abgeschlossen wurden.
Dies rüttelte die Mannen um Kapitän M.Müller in der Folge wach und man besann sich auf die eigenen Stärken. So folgten neben einer kompakteren Spielweise auch einige schnelle Tempogegenstöße. N. Böhmer scheiterte im Durchgang 1 noch knapp am Gästekeeper.
K. Wenzel machte es nach dem Pausentee direkt besser, als er einen Eckball von D.Scholze zum Führungstreffer (48.`) nutzen konnte. 1:0 
In Minute 65. sorgte ein Zusammeprall im SpG-Strafraum für erstaunte Blicke auf der Bank. Denn der Schiri zögerte nicht lang und zeigte auf den Punkt. Den fragwürdigen Elfmeter bringt G.Junge im Nachschuss im Gehäuse unter. 1:1
Der Ausgleich hatte aber nicht lange Bestand, denn der Mann des Spiels, K.Wenzel, setzte nur 4 Minuten darauf zum erneuten Torjubel an. Ein neuerlicher Eckball von D.Scholze und über den Umweg des inzwischen eingewechselten J.Mosig, landete das runde Spielgerät beim Torschützen. 2:1 
Die Zuschauer mussten allerdings bis zur Nachspielzeit auf die sprichwörtliche Erlösung warten. M.Roß biss noch einmal auf die Zunge und sprintete Freund und Feind aus der eigenen Hälfte davon. Dabei behielt er im 1 gg. 1 gegen den Keeper den kühlen Kopf und erzielte den Treffer zum 3:1 
 
Ende! Aus! Feierabend !

19.11.2018

ISG verliert nächstes Spiel

Im Duell mit der zweiten des Holtendorfer SV setzt es die zweite Niederlage hintereinander. Nach der Führung durch Heppner trafen Scholz und Przykalla zum 2:1 für die Gäste.

Auf dem Hartplatz in Biesnitz begann die Partie sehr schleppend und fahrig. Für die Zuschauer war es kein sehenswertes Spiel bei widrigen Bedingungen (kalt, stürmisch, ungemütlich). Durch manche Spiele wird einem ja auch mollig warm ums Herz; dieses sorgte für Eiszapfen am rechten Vorhof. Einzige Chance für die ISG in der ersten Hälfte verzeichnete Teilzeitkraft M.Mosig, der aus einer guten Position ein Schüsschen auf den gegnerischen Kasten platzierte. Alles in allem und auf beiden Seiten eine Halbzeit fürs Katzenklo.
Mit neuerlichem Mut und einer Tasse Tee sollte die zweite Halbzeit angegangen werden. Doch es änderte sich: nichts. Die Jetzt-erst-recht-Mentalität, welche wir oft in solchen Spielen an den Tag legten, blieb in der Kabine. So war es für das gegnerische Team simpel, die Angriffsbemühungen im Keim zu ersticken. Das dann doch etwas überraschende Führungstor gelang Heppner nach Vorlage von Paul Röke über die rechte Seite.
Das Führungstor gab uns jedoch weder Souveränität noch Sicherheit, sodass der Gegner aufwachte und merkte, dass sie hier mehr als gefrorene Zehen mitnehmen konnten. Das 1:1 erfolgte durch einen einfachen Pass durch die Mitte; den ersten Abschluss konnte Juras noch parieren, beim Abpraller war er chancenlos. Zuhauf erspielten sich die Holtendorfer nun die Chancen, die letzte Konsequenz ließen sie da jedoch vermissen. Das 2:1 erfolgte auf nahezu identische Art und Weise.
Negativ zu erwähnen sind erneut zwei rote Karten. Dan.Stricker erhielt sie durch ein gelbwürdiges Foul in der 79' Minute (Holtendorf sowie Hagenwerder sind sich in der Beurteilung einig); Mosig erntete sie nach dem Spiel für Schiedsrichterbeleidigung. Die Mannschaftskasse freut's.

Fazit: Spiel -> Wetter. Hoffen wir, dass im letzten Hinrundenspiel in Ostritz die Sonne scheint.


12.11.2018

Blackouts besiegeln Niederlage 

Die Männer verlieren ihre Partie. Die Gelb- Blauen traten am Sonnabend beim Tabellennachbarn des TSV 1861 Spitzkunnersdorf e.V. an.

Eine lange Zeit offen geführte Partie kippte nach einer Stunde Spielzeit komplett.
Aber alles auf Anfang, die erste Hälfte ist schnell erzählt, die Spielanteil sowie die Torraumszenen waren in etwa ausgeglichen. Eine nicht gut funktionierende Defensivarbeit ließ den Hausherren immer wieder Möglichkeiten zu schnellen Angriffen zu. Es dauerte allerdings bis zur 22. Minute, als R.Jungnickel einen schläfrig verteidigten Eckball sehenswert verwandeln konnte. 1:0

Es dauerte in der Folge nicht lang, als sich die Gäste rappelten und durch einen weiten Abschlag von S. Witzmann über Freund und Feind hinweg, M.Heinsch fand. Dieser behielt kühlen Kopf und ließ das Netz im direkten Duell gegen den Keeper zappeln. 1:1

Zur Pause nahm man sich viel vor und wollte einen dominanteren Auftritt hinlegen. Dies gelang auch im Anschluß wieder sehr gut. In der Folge stand N.Böhmer nach einer Hereingabe von M.Müller goldrichtig und belohnte sich mit seinem Premierentor für seine starken Auftritte in den letzten Wochen (53`). 1:2

Was danach passierte führte nur noch zu ungläubigen Kopf schütteln auf den Rängen.

Nach dem Schiedsrichter N.Grafe einen eher zweifelhaften Pfiiff tätigte und auf den Elfmeterpunkt im SpG - Strafraum zeigte, flogen bei unserem zentralen Abräumer scheinbar alle Sicherungen durch.
Das rege betteln um Karten münzte auch schlussendlich in eine glatt Rote! Der Elfmeter konnte mit reichlich Verspätung auch noch ausgeführt werden. 2:2

Keine 3 Minuten später folgte der 2. Streich der Dezimierung. Als unser Stürmer nach einer rüden Attacke an der Mittellinie gelegt wurde, hatte auch dieser seine Nerven nicht im Griff. 2x ROT !! OHNE WORTE !!

Die Hausherren nutzten die freigewordene Fläche des Spielfeldes und die Unordnung der Gäste in der Folge ganz gut aus. Ein Torwartfehler des sonst so sicheren Hinterhaltes (70´) und ein kapitaler Fehlpass im Spielaufbau (73´) sorgten per Doppelschlag für das endgültige Resultat. 4:2


29.10.2018

Torspektakel in Neueibau

Die SpG begann von Anfang an mit guten Passspiel und aus einer geordneten Formation heraus. So kam man ein ums andere Mal zu vielversprechenden Torraumaktionen gegen die 2. Mannschaft des SV Neueibau. Der Frühstart der Spielgemeinschaft wird durch den Doppelschlag von M.Heinsch (4´,11`) honoriert. Statt aber der Partie die nötige Ruhe zu verleihen, lud man den Gegner durch inkonsequentes Abwehrverhalten zu Torchancen ein. So ließ die Antwort der Gastgeber nicht lang auf sich warten und der Anschlußtreffer in Form eines verwandelten Elfmeters durch L.Trautmann sorgte wieder für Spannung (16´).
Doch die SpG versuchte gleich wieder die alten Machtverhältnisse kklar zu stellen und setzte knapp 10 Minuten später zum erneuten Gegenschlag an. K.Wenzel wird nach feiner Kurzpasskombination mit D.Scholze in die Spur geschickt und dieser fackelt nicht lang und schiebt zum zwischenzeitlichen 1:3 ein (27´).
Abgesehen von einem ausbleibenden Elfmeterpfiff durch Schiri F.Schlick, passierte nicht mehr viel bis zur Pause.
Die 2. Hälfte sollte allerdings noch einmal Fahrt aufnehmen und für ungläubiges Augen wischen sorgen.
Die Führung der Gäste wurde in der 56. Spielminute durch den erneut sehr agilen D.Scholze auf ein 1:4 hochgeschraubt. Als M.Müller sehr sehenswert per direkten Freistoß (67.´) und M.Heinsch seinen 3.Treffer an diesem Tag erzielte (70´), sollte die Messe gelesen sein. Aber denkste!
Die Schlussphase gehörte den immer wieder aufopfernd kämpfenden Gastgebern des Tabellenletzten. So kann man vermutlich sogar noch ein wenig von Glück sprechen, dass das Schiedsrichtergespann auch pünktlich abpfiff.
T.Wiechert (83´, 90´) und M.Maaß (88´) nutzten die Unaufmerksamkeiten in der Hintermannschaft und verkürzten das Ergebnis bis auf das schlussendliche 4:6.

3 Euro fürs Phrasenschwein, aber ein Spiel dauert halt immer noch 90 Minuten

_________________________________________________________________________

22.10.2018

SpG feiert Heimdreier

Auch wenn die Aktualität bzgl. des Sportplatzes derzeitig Vorrang genießt , wollen wir uns den Spaß am Spiel und der Berichterstattung darüber nicht nehmen lassen. Denn eines sollten die Stadtoberen auch wissen, man kann uns unserer sportlichen Heimat berauben, aber den Zusammenhalt einer Mannschaft und die Liebe zum Sport kann man nicht kaufen!

In der neuen Heimstätte der SpG, dem Sportplatz Biesnitz, fand am gestrigen Tage die Partie gegen die 2.Mannschaft des FSV Kemnitz e.V. statt.
Das Spiel wurde über weite Strecken sehr hektisch und fahrig geführt. Demzufolge gab es auf beiden Seiten viele Torraumszenen. Die SpG brauchte einige Zeit um der Favoritenrolle gegen den Aufsteiger gerecht zu werden und sich die größeren Spielanteile zu erarbeiten. Aber zum Teil konnten hochkarätigste Torchancen nicht genutzt werden.
Erst als D. Scholze durch einen klugen Pass von N. Böhmer auf die Reise geschickt wird, bricht der Damm (35'). 1:0 
Saisontreffer Nr. 1 für den Neuzugang 
Nur 10 Minuten später folgte der 2. Streich.
Der sehr agile N. Böhmer setzt sich in der besten Szene des Spiels durch ein gelungenes Kurzpassspiel auf der Außenbahn durch und sieht den heraneilenden J. Hintersatz am langen Pfosten. Dieser schließt überlegt ab und erhöht auf 2:0 (45') 
Ebenfalls Treffer Nr. 1 für den Jungspund des GFC.
Die anschließende Pause sollte genutzt werden um die Schwächen abzustellen und ggf. schnellstmöglich den viel besagten Deckel auf das Spiel zu machen, aber nichts würde es! Beide Hintermannschaft schafften es gestern nicht die Löcher zu stopfen und ließen munter weiter Torchance um Torchance zu.
So kam es, was kommen musste. A. Rath bekam freundlicherweise Geleitschutz der SpG - Hintereihe und überwand mit etwas Schussglück den sonst so sicheren Rückhalt der SpG, S. Witzmann (50') zum 2:1. Ohne den aufmerksamen Schlussmann hätte das Ergebnis am gestrigen Tag vermutlich deutlich anders ausgesehen.
Auch in der Folge vergab man weitere Großchancen, die normalerweise auch für 2-3Spielen reichen müssten. Erst T. Paulig erlöste in der 79. Spielminute die Bank der SpG als er sich einen Laufpass im Sprintduell mit dem Keeper ergatterte und anschließend nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. 3:1 
T. Paulig war es dann auch, der den Schlusspunkt dieser Partie setzte.
Einer der unzähligen Konter wurde durch M. Carpenco eingeleitet und auf den quirligen Außenbahner gelegt, dieser entschied sich im 2:1 entgegen der Annahme des Gästekeepers nicht mehr quer zu legen, sondern den Abschluss zu suchen. Der Hüter wurde daraufhin auf dem falschen Bein erwischt. 4:1 
Ebenfalls sehr erfreulich zu erwähnen, dass der Doppeltorschütze seine beiden Premierentore für die SpG schoss

Schluss. Aus. Feierabend.

Es war mit Sicherheit kein fußballerischer Leckerbissen und die grauen Haare haben erneut etwas Zuwachs erhalten, aber wir nehmen die Punkte natürlich trotzdem gern mit.


15.10.2018

From Zero to Hero 

Die SpG brachte das Kunststück fertig sich im 4. aufeinderfolgenden Ligaspiel mit den gegnerischen Mannschaften auf ein Remis zu einigen.

Die Partie gegen den FSV Oppach wurde pünktlich durch den Schiedsrichter Randers Woite um 1400 in Sohland/Spree angepfiffen.

Beiden Teams merkte man anfänglich an, Sicherheit in die eigenen Aktionen bekommen zu wollen. So gab es lediglich in der 6. Spielminute einen zarten Distanzschuss von S. Schlenkrich, der den Kasten der Gäste erreichte.
Dumm nur, das unser Keeper noch mit den Gedanken in der Kabine schien und an dem Fluggseschoß vorbeigriff. Bitter! 0:1

Die blau-gelben schüttelten sich in der Folge nur kurz und versuchten nach und nach das Spielgeschehen an sich zu ziehen. So kamenn D.Scholze, M.Köppe, S.Heppner sowie M.Heinsch zu teils aussichtsreichen Chancen zum Ausgleich, aber entweder standen der gute Rückhalt der Oppacher, M.Hofmann, oder die eigene Abschlussschwäche im Wege. Die Anzeigentafel sollte sich bis zur Halbzeit nicht mehr bewegen.
Zum Anpfiff der 2. Hälfte fassten sich die Mannen rund um Kapitän M.Müller noch einmal den Mut und suchten ihr Heil im Angriff. In der 65. Spielminute sollte es dann soweit sein. M.Köppe wird innerhalb des Strafraumes unsanft von den Beinen geholt. Dem gut aufgelegten Schiedrichter (man konnte eine Linie erkkennen, was leider nicht mehr allen dieser Zunft gelingt) blieb keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. M.Müller nahm die Verantwortung auf sich und versenkte die Kugel sicher im Netz. 1:1 
Die Gäste ließen nicht nach und wollten nun mehr !
Leider ließen aber M.Heinsch und der frisch eingewechselte K.Wenzel beste Chancen liegen.
Als sich beide Mannschaften kurz vor Schluß bereits gedanklich mit einem Punkt angefreundet hatten, stockte auf Seiten der Gäste noch einmal der Atem.
Der unglückliche Versuch einen Einwurf in der Nähe des Tores der SpG zu verteidigen, sprang dem noch jungen Verteidiger innerhalb des 16-ers das Spielgerät an den Arm.

Elfmeter in der Nachspielzeit. Letzte Aktion des Spiels!

So kam es,was nur im Fussball so schnell möglich ist. F.Juras erahnte die anvisierte Ecke des Schützen und hielt somit zumindest den Punkt fest !

Geschichten die nur der Fussball schreibt: From Zero to Hero 

Fazit: Eine mannschaftlich geschlossene Leistung wurde leider erneut nicht mit dem gewünschten Torglück gekrönt.

Einziger Wermutstropfen war die verletzungsbedingte Auswechslung von D.Stricker. Wir wünschen gute Besserung  


01.10.2018

Verdienter Punkt gegen den Spitzenreiter

In einem über weite Strecken ansehnlichen Spiel gegen die Mannschaft des NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 e.V. erlangte man trotz 2-facher Führung einen Punkt.

Im ersten Abschnitt des Spiels waren die Gäste weitestgehend spielführend, aber ohne dabei die zwingenden Torchancen zu kreieren. Die Mannen der ISG konzentrierten sich dabei auf eine stabile Abwehr und versuchten immer wieder durch kleine Nadelstiche die Akzente nach vorn zu setzen. Der erste Versuch durch S.Heppner in der 30. Minute sollte noch knapp am gegnerischen Gehäuse vorbeigehen, sein Sturmpartner, T. Krause, machte es in der 41. besser und ließ das runde Leder im Tornetz zappeln. Der agile Stürmer entwischte seinen Bodyguards kurz hinter der Mittelinie und behielt im 1 gg. 1 gegen den Gästekeeper kühlen Kopf. 1:0!

Nach dem Pausentee nahm die Partie dann so richtig Fahrt auf. J.Jarosz nutzte einen Fehler der sonst fast fehlerfrei agierenden Hintermannschaft ( die Stürmer dürften heut noch von der Fahne des Linienrichters träumen ) aus und versenkte die Kugel aus Nahdistanz. 1:1 Ausgleich. Nun dachte jeder der 80 Zuschauer an einen Durchmarsch der Gäste, aber mit nichten! Die Hausherren konnte dieser Ausgleich nicht schocken, so holte man nur 2 Minuten später zum Gegenschlag aus. M.Köppe setzte sich über außen durch und brachte den Ball auf S.Heppner, welcher den Ball per Nachschuss am stark parierenden Keeper vorbeispitzeln konnte. Der erneute Abstand war wieder hergestellt. 2:1
Die Visiere wurden nun nach oben geklappt und die Torraumszenen nahmen in der Folge zu.
Auf Seiten der ISG konnte sich S.Witzmann gegen D.Koniecny sowie K.Gawora einmal mehr auszeichen und zeigen welch starker Rückhalt er für die Heimmannschaft ist. Genauso zeigte aber auch S.Andruszczyszyn gegen Schüsse von K.Wenzel, D.Scholz sowie M.Köppe sein können.
Der Schlusspunkt einer interessanten Partie blieb dann aber den Gästen überlassen. D.Koniecny setzte sich im Kopfballduell gegen D.Stricker durch und bugsierte das runde Spielgerät via Bogenlampe über Freund und Feind zum 2:2 Endstand.

Alles in allem war die Begegnung aber ein schönes Bewerbungsschreiben für den Kreisligafußball in dieser Region


24.09.2018

Spiel gegen Schönbach endet remis

Im Heimspiel gegen den Schönbacher FV spielten unsere Jungs 2:2. Heppner und Wenzel sowie Siebert und Pfitzmann erzielten die Tore für ihre Farben.

Das von beiden Seiten fair geführte Spiel begann für die Spielgemeinschaft ISG-GFC (wie so häufig in der Saison) sehr gut. Spielerisch ansehnlich, dominant und mit einigen Chancen für die gelb-blauen bestritten die Mannen von Coach Jany die erste Halbzeit. Die andere Seite der Medaille, die Chancenverwertung, führt jedoch weiterhin zu Unbehagen. Heinsch, Heppner mit einem Foulelfmeter, Juras und Wenzel vergaben ihre teils hochkarätigen Chancen. Auf der Gegenseite hielt Witzmann einmal mehr überragend in einem 1gegen1-Duell gegen einen Schönbacher Torjäger. So endet die Halbzeit begleitend mit einigen Pfiffen der 40 Zuschauer torlos.
Nach einer fesselnden Ansprache lief es dann doch treffsicherer, blöd nur, dass dies für die Gäste gilt. Siebert nutzte Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft (Abseits ist, wenn der Schiri pfeift) zur zwischenzeitlichen Führung in der 46. Minute. Lobenswert ist dann die Reaktion der ISG, bereits vier Minuten später erzielt Heppner sein erstes Saisontor nach Vorbereitung von Wenzel. Zum 2:1 für Hagenwerder ist der Assistgeber 10 Minuten vor Abpfiff selbst verantwortlich, als er aus rund zwanzig Meter Maß nimmt und der Schuss für den Goalie unhaltbar abgefälscht wird.
Doch als die Fans auf den Rängen dachten, jetzt könne es die ISG souverän runterspielen, zeigten die Jungs auf dem Platz ein gänzlich anderes Gesicht. Auf einmal stellt sich eine totale Unkonzentriertheit ein; aufgeregt und absolut desillusioniert wird der Gegner im Minutentakt zu mehreren hochkarätigen Chancen eingeladen. In den letzten Minuten erzielten die Gäste dann den auch mittlerweile verdienten Ausgleich, als diese einen Kommunikationsfehler zwischen Keeper und Abwehrspieler ausnutzten und im 1gg1 Witzmann dann schlussendlich doch überwunden. Die nachfolgenden Chancen parierte er danach im gefühlt 11 gegen 1 wieder einmal äußerst sehenswert.

Fazit: Ein offensiv sehenswertes Spiel, was man durchaus hätte gewinnen können. Unter Anbetracht der letzten Viertelstunde muss man jedoch froh sein, noch einen Punkt aus diesem Spiel mitgenommen zu haben!


18.09.2018

SpG gibt Sieg leichtfertig aus der Hand

In einer von Start weg gut organisierten Spiellweise der blau-gelben Gäste ließ man wenige Chancen des TSG Lawalde zu. Stattdessen stieß man nach einigen guten Versuchen in der 10.Spielminute nach Vorabeit des agilen S.Heyne in Form von M.Heinsch zum ersten Mal zu. Ein langer Ball über die Abwehr überraschte die Hintermannschaft der Hausherren zu sehr, so dass der Stürmer nur noch im 1 gg.1 gegen den Keeper stand. 1:0!
Der zweite Streich erfolgte nur 15 Ziegerumdrehungen später, als M.Heinsch zum 2. Mal zum jubeln an der Eckfahne tanzen konnte.
Aus dem Gewühl heraus sprang das Spielgerät von einem Gegenspieler unkontrolliert genau auf die Füße des 11ers, welcher mit seinem Torriecher genau das tat, wofür ein Torjäger steht. 0:2 !

Halbzeit.

Nach der Pause wendete sich allerdings das Blatt. Die Hausherren warfen noch einmal alles nach vorne und wurden durch F.Hinke auch schnell belohnt.
Die teilweise kopflos agieren Gäste schwammen in der Folge wie eine kleine Jolle auf hoher See.

Auch der zwischenzeitliche Ausbau durch J.Mosig auf den alten Abstand sorgte nicht mehr für die erhoffte Ruhe.
M.Heinsch schickte J.Mosig über die rechte Außenbahn, der weder durch Freund noch durch Feind hätte gestoppt werden können und das runde Leder überlegt zum 1:3 in die kurze Ecke schiebt.

Es dauerte nur 5 Minuten, als M.Fritsche eine neuerliche Unordnung in der Hintermannschaft freistehend für sich nutzen konnte und S.Witzmann im Kasten, erneut machtlos, überlisten kann.

H.Natschke riss den Gästen den sicher geglaubten Auswärtsdreier in der 77.Minute nun gänzlich aus den Händen. Ein langer Ball aus der gegnerischen Hintermannschaft konnte nicht verteidigt werden und landete stattdessen beim Torschützen. 3:3!

In der Folge konnte man sich noch bei S.Witzmann bedanken, der den Punkt festhielt.


03.09.2018

Die ISG sagt Danke

Am vergangenen Super Spieltag der Fussballabteilung gab es viele sportliche Aktivitäten zu bestaunen

Für zahlreiche Besucher dieses Tages wurden leckere selbstgemachte Speisen angeboten, dazu gab es Vorführungen im Judo, Billard, Kegeln und vieles andere mehr. Ebenfalls stellten sich auch die unterschiedlichen Fußballteams der ISG vor
Den Anfang machten dabei unsere E-Jugendlichen gg. die Mannschaft des SV Königshain. Leider ging die Partie aber in Anlehnung an das regnerische Wetter baden. Wir verloren deutlich mit 1:9. Kopf hoch und Mund abputzen, Jungs

Die D-Jugendlichen machten es anschließend besser und besiegten mit der SpG SV Grün-Weiß Gersdorf die Auswahl der SpG SV Arnsdorf-Hilbersdorf mit 5:1. Glückwunsch!

Die Männerteams der SPG ISG HGW/GFC Rauschwalde II. und des FSV1990Neusalza-Spremberg II. rundeten diesen sportlichen Tag auf dem grünen Geläuf ab.
In diesen Match war es lange Zeit eine Partie auf Augenhöhe. Die zwischenzeitliche Führung gelang F. Juras (11'), welcher mit einer Sprinteinlage über die linke Seite wie einst Usain Bolt zu seinen besten Zeiten 2 gegnernerische Abwehrspieler überrennen konnte und das runde Spielgerät überlegt dem Gästekeeper durch die Hosenträger schob.
Der Vorsprung hielt bis zur 39.Spielminute stand, als M. Riedel eine Unachtsamkeit in der heimischen Hinterreihe nutzen konnte und den ersten Gegentreffer dieser Spielzeit erzielen konnte. In der Folge verlor man kurzweilig die Ordnung und kann sich in dieser Phase beim wieder einmal sehr stark agierenden Schlussmann S. Witzmann für 2 Glanzparaden bedanken
Der anschließende Halbzeittee steckte dem ein oder anderen wohl noch ein wenig im Hals, als J. Richter eine Flanke per Kopf zu zählbaren ummünzen konnte (48'). Für die Hausherren schien dies wie ein Schlag in die Magengrube, man konnte sich in der Folge kaum noch spielerisch befreien und lud die stark aufspielenden Gäste zu zahlreichen Chancen ein. Die Monstergrätschen von K. Franke in höchster Not und der x-te Reflex von S. Witzmann verhinderten schlimmeres.
5 Zeigerumrehungen vor dem Abpfiff stellte dann S.Tzschoppe endgültig die Weichen auf Auswärtssieg, als er sich im Alleingang gegen den Hexer im Kasten mit ein wenig Dusel durchsetzen konnte (85').
Das die SpG trotzdem jederzeit Moral zeigte, zeigt sich durch den Anschlusstreffer von David Stricker in der 90. Minute. Er sprang von allen Beteiligten nach einer Dittrich Ecke am höchsten und setzte so noch einmal die letzten Kräfte frei, aber leider vergebens!

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die gute Spielführung durch den Schiedsrichter und die faire Spielweise beider Teams, das war in der Vergangenheit leider nicht immer so.


27.08.2018

Leistungsgerechtes Remis auf dem Horken ohne Tore

Auf einem nahezu unbespielbaren Platz verbuchte die SpG ISG Hagenwerder/GFC Rauschwalde 2. ihren ersten Punktverlust der noch frühen Saison.

Angetreten ohne einige Stammkräfte zeigte sich der mittlerweile sehr breite Kader der ISG selbstbewusst und zielstrebig, den guten Start in die Saison weiterzuführen. Der SV Horken Kittlitz war dabei der erwartbar schwere Gegner.
Der Spielbeginn verlief dementsprechend fahrig und hektisch, erst nach 10 Minuten gewann die ISG Oberhand und konnte sich dominanter zeigen. So gelang Stefan Heyne nach rund einer Viertelstunde ein Pfostenschuss nach einer Standardsituation. Den widrigen Platzverhältnissen zum Trotz erarbeite sich Hagenwerder im Ansatz weitere Möglichkeiten, bis Müller nach 30 Minuten sich volley ein Herz nahm und seinem Idol Benjamin Pavard das WM-Tor kopieren wollte. Doch da der gegnerische Keeper aus dem Horken besser ist als sein argentinischer Pendant, fischte er das tendenzielle Tor des Monats aus dem Angel. Respekt dafür.
Ansonsten verlief das Spiel kämpferisch und zweikampfbetont, mannschaftlich geschlossen und größtenteils sehr fair. Witzmann hielt kurz vor der Pause noch gekonnt einen Ball nach einem Freistoß
In der zweiten Halbzeit lagen die Spielanteile mehr auf Seiten des Gastgebers, ohne dass wirklich viel passierte. Erwähnenswerte Chancen ergaben sich dabei nicht mehr.

So trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht remis. Auf diesem Platz bei diesem kämpferisch starken Gegner werden höchstwahrscheinlich noch viele weitere Mannschaften Federn lassen müssen.


20.08.2018

5 auf einen Streich

In einer vom Anpfiff weg engagiert geführten Partie gegen die Gäste der SG Rotation Oberseifersdorf stellten die Hausherren bereits früh die Weichen auf Sieg

So wurde K.Wenzel in der 7. Spielminute von M.Müller in die Spur geschickt. Dieser behielt im 1 gg.1 mit dem gegnerischen Keeper den kühlen Kopf und netzte sicher ein.
Der 2. Streich folgte nur wenige Zeigerumdrehungen später, als K.Wenzel M.Heinsch seinen ersten Saisontreffer auflegte. Ein satter Distanzschuss ins untere Eck ließ dem Gästekeeper keine Chance. Der Torschütze schien gefallen am treffen zu finden und steuerte noch die Treffer 4 & 5 des Spiels bei (45`& 66´).
Den zwischenzeitlichen Treffer zum 3:0 steuerte T.Krause nach einem fulminanten Sprint über die Außenbahn bei.Die edle Vorarbeit kam durch den sehr agilen D. Scholze.
Im Großen und Ganzen kann man, wie bereits in der vorherigen Woche, von einer mannschaftlich geschlossenen Leistung sprechen. Chapeau


13.08.2018

Traumstart ebnet ersten Sieg

Kaum hatte das Trainerteam rund um P.Mosig auf der Wechselbank platzt genommen, konnte es bereits wieder zum Jubeln abheben.
In einer von Beginn an engagiert geführten Partie gegen den in der Vorsaison auf Platz 3 gelandeten Gast, des TSV Großschönau, konnte die Spielgemeinschaft bereits in der 2.Minute durch einen Stricker Kopfball nach einer Eckball- Vorlage von Müller in Führung gehen
Der Vorsprung brachte die erhoffte Ruhe und Sicherheit ins Spiel der Hausherren. Diese agierte aus einer geordneten Deckung immer wieder mit nadelstichartigen Gegenstößen und trieben so das ein oder andere Mal die Gegner in den Wahnsinn. Lediglich die Unkonzentriertheit im Passspiel der finalen Bälle sowie ein geschicktes Abwehrverhalten der Gästeabwehr verhinderten weitere Torerfolge.
Die 2.Halbzeit war ein Spiegelbild des 1.Durchganges.
Die SpG stand sattelfest in den eigenen Reihen und ließ die teilweise wütenden Angriffe der Oberländer an sich abprallen. Zum Ende der Partie kam noch einmal Schwung in die Kiste. Der frisch eingewechselte F.Malik wurde von der Gästehintermannschaft völlig aus den Augen gelassen und durch M.Müller auf die Reise geschickt. Dieser schob überlegt im 1 gegen 1 mit dem Keeper ins lange Ecke ein (86´). 2:0 !
2 Minuten später erfolgte der 2.Streich des Edeljokers
M.Müller setzt zum 3 Assistpunkt an diesem Tag an und bringt F.Malik gekonnt ins Spiel. Dieser kann den Kunstschuss von der Strafraumkante ansetzen und den Ball im Giebel des langen Ecks unterbringen (88´). Marke Traumtor !!

Schluß! Aus! Ende! Der Saisonstart ist geglückt


30.07.2018

Trainingslager überstanden

Bei teilweise brütender Hitze schwitzten die Jungs der neuformierten Spielgemeinschaft um die Wette.

Aber neben den sportlichen Fortschritten hat es vor allem menschlich sehr gut harmoniert.

Diese Woche werden noch einmal 2 Tests stattfinden, bevor es dann kommende Woche endlich los geht !
Das Ende der Vorbereitung ist zum greifen nah


27.07.2018

Die SpG on Tour Teil II

Es geht nun Schlag auf Schlag weiter mit den Höhepunkten in der Vorbereitung auf die neue Saison.
Dieses WE steht ein Trainingslager im tschechischen Raspenava an

Bei teilweise tropischen Temperaturen werden die Socken dabei noch einmal reichlich glühen

Wir wünschen allen ein entspanntes WE


23.07.2018

Was für´n Wochenende

Am vergangenen Samstag ging es zum aller ersten Einsatz der neufomierten Spielgemeinschaft ins Bautzener Umland, zu unseren altbekannten Sportsfreunden des SV Kubschütz e.V. Nach anfänglichen Problemen und einem Rückstand zur Halbzeit (1:2), konnte man die Partie doch noch drehen und einen 5:3 Sieg einfahren

___________________________________________________________________________

19.07.2018

Die SpG auf Sommertour

Die neuformierte Spielgemeinschaft zwischen der ISG Hagenwerder und der 2.Mannschaft des GFC Rauschwalde befindet sich ab dem Wochenende zum ersten mal auf Reisen.

Für Samstag ist um 15.00 Uhr bei unseren alten Bekannten des SV Kubschütz e.V. ein Freundschaftspiel angesetzt.

Bereits einen Tag später, gibt es dann ein besonderes Schmakerl in unserer Vorbereitung - es geht zur offiziellen Saisoneröffnung des ambitionierten Regionalligisten 1. FC Lokomotive Leipzig.
Wir sind unserem ehemaligen Spieler und jetzigen Trainer der Lokomotiven, Heiko Scholz ,sehr dankbar über diese Einladung und freuen uns auf dieses Erlebnis

In diesem Sinne, Sport frei und ein entspanntes WE


10.07.2018

+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG+++ACHTUNG+

Da die Tagesschau nur ein begrenztes Zeitkontingent zur Verfügung hat, müssen wir die größte sportliche Vereinigung seit Agassi & Graf über diese Plattform veröffentlichen.
Die ISG Hagenwerder geht ab der Saison 2018/19 eine Spielgemeinschaft mit der zweiten Mannschaft des GFC Rauschwalde ein. Aufbauend auf dem jahrelang bestehenden respektvollen und freundschaftlichen Umgang miteinander erhoffen sich beide Vereine eine auf vielen Ebenen erfolgreiche Zusammenarbeit !